dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Innere und äußere Welten

Die Blume des Lebens und das neue Magnetkommunikationsfeld der Erde Teil 1

Julia Heilmann-Schuricht
am
26. Januar 2017

Die Blume des Lebens und das neue Magnetkommunikationsfeld der Erde Teil 1

Das alte Jahr ist vorüber und das neue bringt so viel in den ersten Wochen, dass ich kaum weiß, wo ich anfangen soll. Zum einen ist es genau das, was angekündigt war, zum anderen stellt sich dieses „Angekündigte“ so eindringlich und intensiv dar, dass ich versuchen werde, es so zu ordnen, wie es sich mir zeigt und hoffe, dass es auch für Euch einen Sinn ergibt.

Der Januar startete recht träge, fast wie in einer Seifenblase, um dann ganz plötzlich ab der 2. Woche so zuzulegen an Intensität, dass ich kaum dazu kam, Luft zu holen. Maitreya hatte bereits im Channeling für das Jahr 2017 angedeutet, dass die ersten drei Monate bzw der Zeitraum von Januar bis März zunächst einmal noch hauptsächlich ein Löschen von alten Programmen mit sich bringen würde. Was das aber bedeuten würde, hatte ich so nicht im Ansatz erwartet. Was sind diese alten Programme und wie sieht dieses Löschen aus und was ist das neue Spielfeld und was das alte?

Die Welten trennen sich

Seit Jahren hören wir, die Welten trennen sich-oft wurde ich gefragt, was das eigentlich bedeutet und viele Vorstellungen darüber sind im Umlauf…Letzten Endes geht es hierbei um Frequenzen und Schwingung und ob der Mensch in einer bestimmten Frequenz vibriert, die ihn mit dem, was man als neues Feld bezeichnen könnte, in Verbindung bringt, weil es mit seiner Frequenz in Resonanz geht.

Dies ist tatsächlich Physik, mit tatsächlich messbaren Phänomenen und wir haben hier so etwas wie „alte“ Physik und „neue“ Physik, die beide nebeneinander auf der Erde existieren.

Die alte Physik ist synchronisiert mit dem alten biologischen System des Menschen und auch des Planeten, den alten Magnetismen und Programmen. Da ich kein Wissenschaftler bin, kann ich dies nur anhand der Bilder, die ich hierzu sehe beschreiben-einige davon erkenne ich als das, was wir unter Magnetlinien oder auch Quantenpartikel verstehen, für vieles habe ich keine Worte.

Leylinien und Chakren- das Gefängnis des alten Systems

Das alte System, bestehend aus den Leylinien und den alten Magnetgittern der Erde, wies an den Kreuzungspunkten der Leylinien, die Erdchakren oder Kraftorte aus- an Orten, wo viele dieser Linien sich kreuzten, standen oft Kirchen oder alte Steinkreise-da hier die Energie aus den Linien akkumulierte und „geerntet“ werden konnte. Die Entsprechung dieses Systems im menschlichen Körper war das System der Merdiane ( der Energieleitbahnen) und des Chakrensystems, der Energieräder, die nach vorne und hinten geöffnet waren und über die Wirbelsäule mit der Kundalinienergie verbunden, die im Becken eingerollt war und nach oben stieg, wenn sie aktiviert wurde. Diese Energiesysteme, die über elektromagnetische Impulse ihre Informationen aufnahmen, waren wiederum gekoppelt mit dem zentralen Nervensystem und dem Hormonsystem des Menschen.

Das System, sowohl das der Leylinien und Kraftorte, als auch das der Chakren und Meridiane bzw der Kundalini /Wirbelsäulendynamik war begrenzt auf ein Maximalniveau an Information bzw Bewusstseinserweiterung mit eingebauten Mechanismen, die die Energie, wenn sie zu hoch wurde, automatisch über ein hormonelles Regelsystem, dem Entladen der Chakren und einem Mechanismus, der im Kleinhirn/Reptilhirn verwurzelt ist, „herunter“ fährt, so dass ein Darüber- Hinauswachsen im Körper so gut wie unmöglich war.

Das ist das, was als „Kreuz“ der Materie und in religiösen Schriften als Sündenfall bezeichnet wird. Die Symbolik hier, wenn wir die biblische Überlieferung nehmen, ist der Baum der Erkenntnis, ( die Dualität und die Wirbelsäule) der Apfel ( das duale Gehirn mit den vier Hirnkammern), die Schlange ( das Böse, der Teufel oder die Kundalini/Sexualität) und das Feigenblatt, das das Einsetzen von Scham und Schuld im Zusammenhang mit der Schlange symbolisiert.

All diese Symbole sind der dreidimensionale Ausdruck von göttlichen Energien, die auf einer höheren Ebene einen anderen Ausdruck haben.

So ist die Schlange, die als Kundalini im Becken ruht und in diesem Kontext für die sexuelle Energie steht, auf einer höheren Ebene das Schöpfungsfeuer, symbolisiert durch den Drachen.

Schöpfung innerhalb dieses Systems ist zum Einen an die Wahrnehmung von linearer Zeit gebunden, zum Anderen zerstreut sich die Energie über den Verlust der Überleitung in die  Chakren ( über die direkt Energie verloren bzw abgegeben wurde)  und Meridiane und das  Hormonsystem so sehr, dass kaum etwas für den Schöpfer ( den Menschen) bzw seine Schöpfung übrig bleibt. Das Leylinien System diente zur Übertragung der elektromagnetischen Impulse des Menschen, „nach außen“-und auch hier ging ein Großteil der Energie verloren bzw wurde in den Kreuzungspunkten gesammelt und abgezogen. Der Alterungsprozess und der Zelltod wiederum, wird zum Einen durch die massive Ausschüttung von Stresshormonen ausgelöst, zum Anderen über die Akasha, das Informationssystem das in der DNS installiert ist und das dafür sorgt, das die Anlage der Zellregenerierung und Vitalisierung progredient mit dem Lebensalter abnimmt. All dies beginnt sich nun zu verändern.

Die Leylinien existieren noch und können als Grundgerüst der „alten Welt“ mit ihren Funktionsmechanismen verstanden werden. Nur werden sie immer weniger mit Energie gespeist, da seit einigen Jahren ein neues System begann zu entstehen, das nun seit dem Jahreswechsel vollkommen verankert ist.

Das neue Energiesystem des Menschen ( energetischer Bauplan), die Blume des Lebens und das neue Magnetfeld auf der Erde

Das, was jetzt an die Oberfläche gestiegen ist, existierte in der Tiefe der Erde schon immer. ( Vgl: Die Smaragdtafeln von Toth und die Blume des Lebens in der Tiefe der Erde)

Die Blume des Lebens ist vielen als zweidimensionale Abbildung und als universeller Bauplan des Lebens bekannt, sie ist aber viel mehr als das- in ihrer dreidimensionalen Darstellung ist sie so etwas wie ein Magnetgittersystem, das interaktiv und lebendig ist und dieses Magnetgittersystem bildet die Grundlage der „neuen“ Physik. Tatsächlich können aus der Geometrie der Blume des Lebens alle uns bekannten Geometrien, die das Grundgerüst oder Modell jeder Manifestation bilden, abgeleitet werden, was sie zum universellen Bauplan in unserer Schöpfung macht. Ich sah dieses neue Magnetsystem mit offenen Augen nun ein paar Mal und konnte beobachten, wie es auf Gedanken, Gefühle und Worte reagiert und ich bin noch immer begeistert wie ein kleines Kind darüber, was das in der Tiefe bedeutet. Doch hierzu später mehr.

Sie umgibt die Erde nicht, wie ein Gitter, sondern ist überall-die Luft ist durchdrungen davon, von diesem lebendigen Bewusstsein und die Umsetzung von Schöpfungsimpulsen erfolgt unmittelbar. 

Tatsächlich verbindet die Blume des Lebens jedes Geschöpf, jedes Molekül auf diesem Planeten und im gesamten Kosmos miteinander -sobald also jemand, der mit der Blume des Lebens verbunden ist, einen Schöpfungsimpuls hat, einen  Gedanken oder eine Idee, ist diese Idee überall und für jeden „verfügbar“, der ebenfalls damit verbunden ist.

Und genau hier kommen wir zu dem Punkt an dem sich die „Welten trennen“. Es braucht eine bestimmte Frequenz, um in Kontakt mit diesem lebendigen Schöpfungsfeld zu gelangen, um die Kommunikation damit herzustellen. Diese Frequenz oder dieses Frequenzmuster vibrieren die Zellen und dies ist der Grund, warum gerade in den letzten Wochen und Monaten so viel an alten Programmen, Verletzungen und Mechanismen hochkam und abgetragen wurde, da genau diese alten Schwingungen es sind, die die Zellen in einer Vibration halten, die in Kommunikation mit dem alten Energiesystem ist.

Der Bauplan, der das alte Chakrensystem ersetzt, besteht aus drei Sphären: Eine, deren Mittelpunkt die Zirbeldrüse bildet, eine, deren Mittelpunkt der Herzraum bildet und eine, deren Mittelpunkt der Bauchnabel bildet. Diese drei Sphären sind im Grunde eine Sphäre, die vom Herz aus gesteuert wird, die aber verschiedene Schwerpunkte haben. Gemeinsam bilden sie einen Torus und die frühere Leitbahn durch die Wirbelsäule ist nun die Bahn, die durch den Torus geht-im Körper wäre das wie ein  Rohr, das um den Körper herum geht und nicht mehr innerhalb des Körpers liegt. Die befreite Drachen/Schöpfungsfeuerenergie versorgt das System mit der nötigen Energie, um Schöpfungsimpulse zu manifestieren, die geistige Energie, die aus der oberen Sphäre kommt und die das transformierte ‚Ätherelement darstellt und manchmal auch als kristallines Feuer bezeichnet wird, ist reiner heiliger Geist, vereint mit dem Schöpfungsimpuls bzw der Liebe aus der Quelle im Herzzentrum. Das Feld der Blume des Lebens durchdringt den Körper und formt sich entsprechend der Impulse, die von den drei Zentren hervorgehen. In einer sehr ausgereiften Form bedeutet dies sofortige Manifestation. Hiervon sind wir aber noch sicher einige Jahre bis Jahrzehnte entfernt, da die meisten Menschen noch sehr stark über die alten Magnetismen und die  hormonelle Steuerung der Stresshormone ausgerichtet sind.

Der Schlüssel für die Entstehung bzw Implementierung des neuen Energiesystems im Menschen ist, wie könnte es anders sein, das Verankert-Sein im Herzen bzw das permanente Verbunden-Sein mit der eigenen Urquelle. Von hier gehen die Impulse zum Neutralisieren der alten Programme und Baupläne und hierher kehren die alten Bewusstseinsstrukturen zurück, um als ungeprägtes Bewusstsein dem Menschen wieder zur Verfügung zu stehen.

In einigen meiner letzten Mediationen erhielt ich Informationen zu den Zellprogrammen und den Mechanismen, die in der alten Biologie liegen, doch hierzu werde ich mehr im zweiten Teil schreiben, in dem ich auch einige Übungen vorstelle, wie man sich mit dem neuen Feld der Blume des Lebens verbinden kann.

Für den Körper ist dies alles, gelinde gesagt erschöpfend, gleichzeitig erhält er aber auch immer wieder Schübe von enormer Energie. Dieses neue Jahr bringt wirklich Großartiges und Wundervolles und ich kann es kaum erwarten, was sich hieraus alles ergibt. Für heute beende ich diesen Teil und melde mich in den nächsten Tagen mit der Fortsetzung.

In diesem Sinne,

Grüße von hier, Julia 

 

Beiträge aus der gleichen Kategorie