dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Emails und Post an mich

Julia Heilmann-Schuricht
am
10. September 2016

Ein kleines Anliegen, das mir aber am Herzen liegt. Seit ich wieder präsenter bin mit dem Blog und dem Newsletter, erhalte ich auch wieder mehr Emails und Fragen, alles mögliche betreffend. Ich antworte gerne, wenn ich die Zeit finde-manchmal sofort, manchmal etwas später, manchmal vergesse ich es auch. Ich bitte hier um Geduld und wenn es einmal zu lange dauert, bitte ruhig noch einmal nachhaken. Das Anliegen, das ich an alle richten möchte, die mir schreiben, betrifft Fragen zu anderen Menschen, bekannte oder nicht ganz so bekannte Persönlichkeiten und ihre Arbeit oder auch Channelings oder Botschaften anderer Menschen. Ich werde hierzu keinerlei Meinung oder Einschätzung abgeben, aus mehreren Gründen.

Es ist zum Einen meiner Ansicht nach sehr wichtig zu lernen, sich selbst ein Bild zu machen über das, womit man in Resonanz geht und diesen Gefühlen dann auch Vertrauen zu schenken. Es geht hierbei selten darum, dass man „die Wahrheit“ spürt, sondern lediglich darum, was für einen selbst in genau dem Moment richtig und unterstützend oder eben auch irreführend ist. 

Der andere Grund ist, dass ich, wenn ich um eine Einschätzung über jemanden oder die Arbeit von jemandem gebeten werde, ich dafür energetisch nah heran gehen muss-in den allermeisten Fällen habe ich keinerlei Impuls hierzu. Mein Leben, wie das aller anderen Menschen auch, folgt den Impulsen, die aus mir heraus entstehen. Ich habe gelernt, ihnen zu folgen. Einen anderen Menschen, ein Wesen oder seine Arbeit zu beurteilen, ist eine Form der Bewertung, die ich nicht vornehmen möchte. Ich kann nur sagen, womit ich in Resonanz gehe und wo es mich nicht hinzieht. Mehr steht mir nicht zu und hat nur Verwicklungen zur Folge, auf die ich bewusst verzichte. 

Erst kürzlich erhielt ich ein Foto eines Mannes und die Bitte, zu sagen, ob ich etwas zu der Energie sagen könne, da er sich … Maitreya nennt. Grundsätzlich ist Maitreya für mich keine verkörperte Energie, sondern ein kosmischer Strom der Liebe. Menschen können Träger dieser Energie werden, wenn sie ihr Herz weit öffnen dafür, aber einen verkörperten Maitreya- in einer Person manifestiert-das ist zumindest nicht das, wie ich es wahrnehme und verstehe und es wäre ähnlich nach einem verkörperten „Christus“ zu suchen. Wir alle, die Menschen sind diese Verkörperungen, wenn wir dies öffnen in uns. Jeder Mensch hat zu diesem Strom auf die ein- oder andere Weise Kontakt und Verbindung, sobald er sich seinem Herz und seiner Quelle zuwendet. Der Name „Maitreya“ ist einfach so etwas wie eine „Abmachung“ für das Wiedererkennen dieser Energie zu gegebener Zeit. Es braucht diesen Namen nicht. Der Name an sich ist natürlich nichts weiter als das: Ein Name, ein Wort, das weder geschützt ist, noch immer auf die Energie bezogen ist, die für mich „Maitreya“ ist. Dies betrifft natürlich alle Namen und nach meinem Gefühl ist es wichtig,  sich auch von den Namen zu lösen und einfach in die Wahrnehmung zu gelangen, die einem die innerste Resonanz zu etwas oder jemandem zeigt. So viel zu meinem Anliegen -alle andere Fragen beantworte ich weiterhin gerne,

herzlich, Julia 

Beiträge aus der gleichen Kategorie