dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Innere und äußere Welten

Energetischer Angriff

Julia Heilmann-Schuricht
am
12.Juli 2016

Nach dem Regen der letzten Nacht, der energetische Turbulenzen brachte und mich nicht schlafen ließ, wurde mir bewusst, wie tief die Programme des Innen versus Außen doch verwurzelt sind. 

Die Qualität der energetischen Turbulenzen war die eines „Angriffs“, mit den für mich typischen Druckgefühlen auf der Kehlregion, dem Druck auf das Energiefeld und Schnalzgeräuschen, die ich kenne, wenn Bewusstsein, das nicht aus mir heraus kommt, mit meinem Feld in Berührung geht. 

Die Erfahrungen der letzten Jahre lehrten mich in der Tiefe, dass in Wahrheit nichts „außerhalb“ meines Universums und somit außerhalb von mir existiert, auch wenn es noch so sehr den Eindruck erwecken mag. Kurz: Alles, was ich erlebe, zeigt mir ein Programm oder eine Reaktion auf ein Programm in mir ( und damit auch in meinem Erleben „außen“), das bestimmte Gegebenheiten für wahr hält.

Also verankerte ich mich zunächst im Zentrum meines Herzraumes, im tiefsten Punkt und zog mein Herz zu Rate: Dort sah ich die Energie, die diese Turbulenzen auslöste und wusste auch, woher sie kam. Die duale Reaktion darauf wäre: Sie fortzuschicken, auszureinigen- all das, was man eben so tut, wenn man sein Inneres oder sein Energiesystem vor vermeintlichen Eindringlingen schützen, reinigen oder befreien will.

Im gleichen Moment wusste ich aber auch, dass dies einen „Rückschritt“ bedeuten würde-ein Zugeständnis an dieses Programm, das noch nicht verstanden hat, dass Bedrohungen von außerhalb nicht real sind, nicht wirklich, sondern lediglich eine Interpretation von Wechselwirkungen zwischen Energien bedeutet. Wie immer, wenn es etwas aufzulösen gibt, das bereits da ist, sich also bereits manifestiert hat, gerät man in das Paradox, dass man die eigene Wahrnehmung von der Illusion der Erfahrung überzeugen muss, obwohl die vermeintliche Realität einem das Gegenteil der innersten Wahrheit zu zeigen scheint.

Was ist etwas, das einen angreift ( oder vermeintlich angreift)? Ein Wesen? Ein Elemental? All diesen Energien ist gemeinsam, dass sie nicht beseelt sind. Dass sie lediglich programmiertes Bewusstsein darstellen, das entweder der eigenen Urquelle, aus welcher Zeitlinie, Dimension oder Realität auch immer entstammen oder von einem anderen Menschen oder einer Gruppe, Sekte u.ä programmiert oder aufgeladen wurde, zur Erfüllung eines bestimmten Zwecks.

Programmiertes Bewusstsein kann man sich in der Grundform vorstellen wie eine Seifenblase mit bestimmten Farbschlieren an der Oberfläche. Orbs stellen diese Grundform oder kompakte Form von Bewusstsein sehr gut dar. Diese Farbschlieren, die eigentlich geometrische und numerische Abdrücke sind, bestimmen, wohin sich diese Bewusstsein bewegen kann, womit es Interaktion eingehen kann usw. Kurz: Es braucht einen Rezeptor für diese Art der Programmierung, damit es mit einem in Interaktion gehen kann. So ein Rezeptor ist zB ein Glaubenssatz, der sich fortsetzt bis hin zur Programmierung des Immunsystems-dass da „draußen“ etwas ist, was einem schaden kann.

Ich nahm also Kontakt auf mit jenem Bewusstsein, dass sich da an meinem Energiesystem zu schaffen machte und teilte ihm mit, dass alles, was sich in meinem Universum zeige, als zu mir gehörig eingestuft würde und in Harmonie mit dem Gesamtsystem gebracht werde. Ein Teil des Bewusstseins verschwand daraufhin sofort-ein Teil blieb, also begann ich, es tief einzuatmen und in mein Zentrum zu ziehen. Mitten in den Herzraum, der den einzig realen „Ort“ in uns darstellt. Der Herzaum ist weniger ein Abbild der Quelle, er ist die Quelle-und jede Schöpfung, die von dort ausgesandt wurde, kehrt irgendwann dorthin zurück. Dies ist weniger eine Technik, als die Alchemie des Herzens, zu der ich an anderer Stelle noch etwas mehr schreiben werde.

Es dauerte einige Zeit, bis alles in der tiefsten Öffnung des Herzens „verschwunden“ war. Ich weiß aus  meiner Erfahrung mit de Alchemie des Herzens, dass das vollkommene Einatmen in die Quelle die Bewusstseinsprägung von Programmen löscht. Es ist wie ein Heimkehren in die Urquelle-in der Folge steht dieses Bewusstsein dann in ungeprägter Form wieder zur Verfügung. 

Nach dem letzten Einatmen bzw dem magnetischen „Einziehen“ in die Quelle, folgte so etwas wie eine Pause - vergleichbar mit der Pause zwischen zwei Atemzügen-dem großen Schweigen oder auch dem Nichts, bevor das Ausatmen beginnt. Kurz zuvor sah ich das Programm, das diese Manifestation von „Angriff“ ausgelöst hatte. Ich hatte am Vormittag etwas bewertet, interpretiert als „negativ besetzt“. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Wahrnehmung und Bewertung und die Bewertung ist es, die eine Prägung des eigenen Bewusstseins auslöst oder eine vorhandene Prägung bestätigt.

Durch meine Bewertung dessen, was ich wahrnahm, ging ich in Kontakt mit dieser Form der Interpretation von „Realität“ und damit zog ich sie in mein Erleben. Da diese Manifestationen mittlerweile fast schon auf Knopfdruck geschehen, dauerte es nicht lange, bis sich diese Bewertung der Realität in meinem Energiefeld ausdrückte-ich bekam Besuch von dieser Energie. 

Und widerstand dem Bedürfnis, sie einfach „fortzuschicken“ oder auszureinigen, weil das eine weitere Vertiefung dieser Bewertung gewesen wäre. Und nur weitere Erlebnisse dieser Art zur Folge hätte.

Gegen vier Uhr morgens war es dann abgeschlossen-die letzten Reste dieser Energie waren eingeatmet und das Feld wieder klar, der Druck an der  Kehle verschwunden und als das nun ungeprägte Bewusstsein aus der Quelle zurück kehrte, schickte ich es als Segen zurück in die Welt. -Mal sehen, was der Tag weiter bringen wird.

Beiträge aus der gleichen Kategorie