dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Logbuch

Julia Heilmann-Schuricht
am
12.Oktober 2016

Nach einer Nacht, die ihresgleichen sucht und die ich ersteinmal verarbeiten muss für mich, bevor ich etwas darüber schreiben kann, ist der Tag voller Ruhe. In diesen Tagen erhalte ich so etwas wie einen tieferen Einblick in die Ebenen, auf denen wir füreinander da sind. Mit wir meine ich alle Menschen. Egal, ob ein Mensch davon weiß, dass er verbunden ist oder ob er zb drogenabhängig auf dem Bordstein sitzt oder auf einem kleinen Gummiboot über das Mittelmeer in ein besseres Leben unterwegs ist, ob er versucht, an der Börse Gewinn zu machen oder den nächsten Einbruch plant. Egal wie getrennt er sein mag von diesem Wissen. Diese Trennung ändert nichts daran, dass  auf den anderen Ebenen der Wirklichkeit auch genau jene Menschen, die scheinbar in der sogenannten Realität etwas ganz anderes leben, dort helfend aktiv sind. Helfend und unterstützend aktiv. Teilweise aber auch genau mit der Verkörperung dessen, wofür sie stehen in ihrem Ausdruck als Menschen. Manche Seelen hängen ein wenig fest -auf jenen anderen Ebenen, weil sie so tief eingetaucht sind in dieses Spiel um den größten Suppentopf oder auch der scheinbaren Macht, die in der Trennung zu erobern ist. Irgendwo las ich von einem Krieg, der statt findet auf diesen Ebenen. Ich nehme das gänzlich anders wahr. Es ist Auflösung-vor allem von Interpretation von Wahrnehmung. Irgendwann ist ein Sturm wieder ein Sturm und kein böses Monster mehr, das in feindlicher Absicht kommt. Aber zerstörerisch bleibt er so oder so-egal, wie er interpretiert wird. Hierum geht es gerade-all die Programme in uns, die gewohnt sind, Energie, Materie, Ereignisse auf ein bestimmte Art und Weise zu interpretieren, schlagen gerade an, sind angeregt, weil sie nicht in Harmonie sind zur Physik des Kosmos. Sie sind Trennungswerkzeuge und wir können sie nicht behalten, außer, wir wählen den geistigen Kurzschluss und den Wahnsinn. Die Nerven reagieren derzeit  sensibel auf all die Information, die auftrifft. Sie können sie nicht übersetzen. Und letzten Endes ist das gut so. Ich schreibe jetzt extra nichts von kristallinen Lichtwellen oder Engelsgesang. Für mein Gefühl braucht es im Moment eine Sprache, die so einfach wie möglich ist, denn wirklich übersetzbar in Sprache sind die Bewegungen ohnehin nicht. 

Jeder kann für sich prüfen, wo er noch trennt. Eine der größten Illusionen ist die Trennung in spirituelles Leben und Alltag oder „rauhe Wirklichkeit“. Diese Trennung hat nie existiert und sie wird schwerer werden, so schwer, das sie nicht mehr möglich ist, da es nichts gibt, was nicht spirituell wäre. All das, wird plötzlich sonnenklar und offensichtlich. dass es nicht den Körper gibt und dann noch die Psyche und dann noch die Energie und dann noch die Seele-dass all diese Zuordnungen mit ihren Schubladen nur aufgrund der Arbeitsweise unseres Gehirns vorgenommen wurden. Immer mehr Menschen können ihr Gehirn aber bereits anders nutzen, die Gehirnhälften verschalten, andere Hormone ausschütten-et voila: aus dem Menü in fünf verschiedenen Gängen wird ein Eintopf, in dem alles ineinander greift und nicht wirklich voneinander zu trennen ist. Das ist teilweise mit ein Grund, warum die körperlichen Erkrankungen oftmals dramatischer zu werden scheinen. Nicht nur, weil die Belastungen zugenommen haben, sondern auch und vor allem, weil die Trennung mehr und mehr verschwindet. Und Krankheit , ebenso wie Gesundheit sich immer auf allen Ebenen ausdrückt. Ich vermute, dass wir uns irgendwann auch von dem Wort Krankheit verabschieden werden, ebenso wie von dem Wort Gesundheit, denn eigentlich gibt es beides nicht. Eigentlich gibt es nur Bewusstseinszustände die sich widerspiegeln auch in den Abläufen unserer Körper. Jedes System jedoch existiert in einem vollkommen Zustand. Jenseits von dem, was gerade erlebt wird. Und wer dies möchte, den lade ich ein, dies einmal ganz spielerisch auszuprobieren. Das kann man als Übung sehen-bei der es nichts zu verlieren gibt. Und gerade heute ist ein guter Tag für Übungen wie diese, da etwas Ruhe eingekehrt ist in all dem Gewirbel der letzten Wochen. 

Übung für das Erleben des Systems in seiner Vollkommenheit

Legt oder setzt Euch hin und schließt die Augen und versenkt euch in Eurem Herzraum. Beatmet ihn ein paar Atemzüge lang, bis ihr euch ganz zentriert fühlt. Dann spürt einfach Euren Körper, oder auch eure Gedanken, Euer Energiefeld und fasst in Euren Herzen den Entschluss und formuliert die Absicht, JETZT in die vollkommene Version Eures Daseins als Menschen zu treten. Spürt, „wo“ diese Version ist-das kann räumlich etwas links oder rechts von euch sein, etwas weiter „vorne“ oder auch hinten..dann macht tatsächlich mit eurem Körper den Schritt oder die Schritte genau dorthin, wo ihr diese Version fühlt und spürt hinein, wie sich das anfühlt. Möglicherweise könnt ihr euch nicht sehr lange dort halten, aber je öfter man dies macht, desto mehr erhält man ein Gefühl dafür, dass es eine Wirklichkeit gibt, in der das System vollkommen heil und ausgeglichen ist. Dies zu erinnern, hilft dabei genau dort hineinzuwachsen. Auf einen ruhigen Tag,

In diesem Sinne, Grüße von hier,

Julia

Beiträge aus der gleichen Kategorie