dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Logbuch

Julia Heilmann-Schuricht
am
25. Juli 2016

Es geht -scheinbar drunter und drüber. Die chaotischen Geschehnisse auf der Bühne der Welt und die chaotische  Geschehnisse im Inneren fordern ihren Tribut. Alles kann jetzt in Frage gestellt werden.  Und das ist gut so. Um die Wirklichkeit zu erleben, muss alles losgelassen werden, was man für wahr und richtig hielt. Das Einzige was übrig bleibt, ist das Gefühl im Zentrum: Du bist ewig. Nichts anders ist real. Wenn das Chaos, die Angst oder auch alte Gedankenkonstrukte anklopfen, dann versenke Dich im Inneren und lass los. Genau deswegen sind wir hier. 

Um aus der Dualität heraus zu treten und die Einheit allen Lebens zu erkennen. Wie geht das angesichts der immer nähern rückenden „Bedrohungen“?

Indem du dich verankerst im Herz, im Zentrum. Ruhig bleibst, nicht der Angst folgst. All die Hintergrundinformationen , was, wer, wieso, sind nicht wichtig. Wichtig ist Mitgefühl. Mitgefühl für die, die nicht mehr zurecht kommen mit dem Druck , den zerfallenden Gittern, dem Boden, den sie unter den Füßen verlieren. Mitgefühl für die, die Angst haben: Was, wenn der Terror an meine Tür klopft? Mitgefühl für all die alten Wunden des Krieges, des Schwarz /Weiß, der dualen Gegensätze. Wir schließen Frieden und Frieden ist bedingungslos. 

Warum gerade jetzt? Weil es die Zeit ist, in der so viel Erweiterung möglich ist und die alten Systeme ächzen unter den bröckelnden Fundamenten. Und wenn die Bombe neben Dir einschlägt: Sei im Frieden und Dir wird nichts geschehen. Aber sei mitfühlend für all jene, die die Angst mitreißt. Sei nicht hochmütig oder überheblich. Was würdest Du tun angesichts eines verletzen Tieres? Menschen sind manchmal wie Tiere, wenn sie Angst haben. Panisch, ohne Blick für das, was gerade Wesentlich ist. Also atme. Atme für alle, die das gerade nicht mehr tun. Atme Frieden. Atme Gelassenheit, atme die  Ruhe der Quelle.

Grüße von hier, Julia  

Beiträge aus der gleichen Kategorie