dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Logbuch

Julia Heilmann-Schuricht
am
28.Juli 2016

An Tagen wie diesen wird es für mich fast greifbar, wie sehr  es stimmt, dass in Wahrheit nicht wir durch die Zeit gehen, sondern die Zeit und die Energien sich durch uns hindurch bewegen. Dadurch werden wir bewegt-oder bestimmte „Programme“ in Schwingung versetzt-wenn sie vorhanden sind. Wenn nicht, ist ein Tag, wie der andere: einfach ein Potential an allen Möglichkeiten.

Überflüssig zu erwähnen, das das auf die wenigsten Menschen zutrifft und mögen sie auch noch so sehr jahrzehnte oder jahrtausendelang „an sich gearbeitet“ haben.

Falls Du also zu jenen Menschen gehörst, die in keinerlei Resonanz gehen zu dem, was durch den Äther floatet, genieß einfach Deinen Tag. Für alle anderen: Die Tagesqualität heute liegt in einem Spannungsfeld zwischen Müssen und Wollen, zwischen Freiheit und Zwang und beinhaltet die Möglichkeit der Balance dieser scheinbar im Widerspruch liegenden Qualitäten. 

Die Anwesenheit vom beidem zur gleichen Zeit kann dazu führen, dass ein Teil hinaus möchte, um Zb einen Spaziergang zu machen, Fahrrad zu fahren oder auch nur die Sonne zu genießen, ein anderer Teil aber signalisiert: „Nein! Es gibt so viel zu tun, kümmern Dich um Deine „Verpflichtungen!“. Beide Impulse sind heute gleichermaßen stark, was bedeutet: Entscheidet man sich für das Eine, sofern man diese Freiheit hat, wird das andere im Hintergrund mehr oder weniger laut um Aufmerksamkeit werben.

Ein wunderbarer Tag also, um hier eine Balance herzustellen. Wie? Indem man sich nicht entscheidet, sondern versucht das dritte Element zu finden. Das, was diese scheinbar widersprüchlichen Impulse oder Qualitäten verbindet. Das kann so aussehen, dass man die Entspannung in der Verpflichtung findet oder der Verpflichtung gerecht wird, indem man sie integriert in den Impuls des Entspannens. Das mag unmöglich klingen, ist aber einfach eine Möglichkeit, etwas duales in eine andere Form zu bringen und es damit der Dualität zu entheben. 

Hier ist die innere Kreativität gefragt, weswegen das für jeden anders aussehen kann. Wenn man es als Spiel betrachtet, als Herausforderung, mit Energien umzugehen, verliert sich bereits ein Teil des möglicherweise empfundenen Drucks. Denn morgen wird es bereits eine andere Tagesqualität geben. Und mehr und mehr kann man dadurch in das Erleben des Hier und Jetzt kommen. In dem Wissen, dass jeder Tag etwas anderes bringt. Numerologisch ist die Tagesqualität ausgedrückt in der 26/8- wobei die acht als Quersumme eine Art Ergebnis ausdrückt. Die Acht steht für den Ausgleich, die Balance zweier Gegensätze, die höhere Schwingung der acht wäre eine Sphäre, in der diese Gegensätze gleichzeitig existieren können. Der Weg an diesem Tag dorthin geht über die 2, die Intuition und die 6, den Genuss der Erfahrung und dem Ja dazu ( oder auch dem Nein dazu)-für mich persönlich verspricht dieser Tag Spannung und Entspannung im gleichen Maß und zur gleichen Zeit -Und ich nehme diese Herausforderung freudig an. 

In diesem Sinne, Grüße von hier, Julia 

Beiträge aus der gleichen Kategorie