dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Logbuch

Julia Heilmann-Schuricht
am
18. August 2016

Heute ist nicht nur Vollmond, -sondern auch der Beginn der „Finsternisse“, die ab dem 1. September so richtig los gehen. Die heutige Halbschattenfinsternis kann sich stark bemerkbar machen. Wie? Es wackelt-diese besondere energetische Qualität lässt die inneren Gefangenen hervor kommen- alles, was sich unfrei fühlt, alles, was in Kontrolle gehalten wird, all das, was nicht zufrieden ist steigt empor und kann ganz ordentlich an der inneren Mitte zerren. 

Das kann einfach ein „ungutes“ Gefühl sein oder regelrecht blankliegende Nerven. Das hängt ganz davon ab, wie sehr diese Aspekte bislang im Verborgenen waren oder wie sehr man sie bereits beleuchten konnte.

Dabei liegt in diesem Tag eine ganz besondere Gelegenheit. Man kann sich das vorstellen wie einen Dampfkessel, auf den der Deckel noch einmal richtig fest gepresst wird. Wer sich heute die Zeit dafür nimmt, diesen sich aufbauenden Druck ganz bewusst zu spüren-die kleinen und großen Plagegeister des Inneren, alte Sehnsüchte, Ängste oder Sorgen, wer nicht anfängt, das zu beschwichtigen oder zu beruhigen, sondern es zulässt, bis zu dem Punkt, wo es scheinbar keine Steigerung mehr gibt-dem fliegt der Deckel um die Ohren. Sprichwörtlich ist heute einer dieser seltenen Tage, an denen große Durchbrüche möglich sind. Durchbrüche in Richtung Freiheit. Das wiederum kann für jeden etwas anderes bedeuten.

Es ist die Qualität des „auf den Tisch Hauens“, “Alles hinter sich Lassens“- wer schon lange bereit ist, packt heute seine Koffer und geht dorthin, wo Raum und Weite ist.

Was einen bislang von einem notwendigen Schritt abhielt, hält nicht mehr. Dieser Vollmond kann bis zu dem Punkt, an dem sich der Druck entlädt, eine gnadenlose Qualität haben.

Im familiären Umfeld kann das beispielsweise bedeuten, dass ein Scheinfrieden nicht aufrecht erhalten werden kann. Konflikte entladen sich. Es gibt Streit.

Ein Tor wie ein Nadelöhr ist dieser Vollmond, durch das man hindurchgepresst wird. Einmal hindurch warten Weite, neue Ideen, kreative Leichtigkeit und Lachen.

Wo all dies bereits geklärt wurde hält dieser Vollmond ein Feld der großen Visionen bereit. 

Egal wie es heute also sein mag-ein wunderbarer Tag für das Gefühl des erweiterten Horizontes. Wer ihn am Abend einnimmt, um in den Sternenhimmel zu blicken, hat es sich redlich „verdient“.

In diesem Sinne, Grüße von hier,

Julia

 

Beiträge aus der gleichen Kategorie