dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Logbuch

Julia Heilmann-Schuricht
am
19. Januar 2017

Der Januar zeigt sich für mich tatsächlich so, wie Maitreya dies angekündigt hatte: ein einziges Programmgelösche..die hundert und einste Schicht wird aus den verborgenen Winkeln hervorgezogen und abgetragen.

Gerade saß ich draußen in der Wintersonne und dachte über die Symbolik des Apfels nach, als mir Schneewittchen, das Märchen einfiel..und all die versteckten alchemistischen Symbole ploppten hervor aus dem Märchen-und plötzlich verstand ich es. Bis hin zur Anzahl der Zwerge, dem Jäger und dem Herz dem Glassarg, dem Kuss und dem Tanz der bösen Königin auf den glühenden Kohlen..Dass die Gebrüder Grimm Freimaurer waren, ist ja nichts Neues-das Neue für mich sind die versteckten Lügen-die in all diesen alten Systemen stecken-die versteckten Versprechen, dass am Ende etwas auf den Adepten wartet, die Befreiung aus der Knechtschaft, dem „Glassarg“-natürlich ist die Hochzeit am Ende des Märchens , die chymische Hochzeit, natürlich ist der Tanz der Königin auf den glühenden Kohlen, die symbolisch für de niederen Triebe ( die Hölle) stehen, der Sieg des Adepten über die „Schlange“, die Kundalini, der vergiftete Apfel steht für die verschiedenen Hormone, die die Hypophyse und die Zirbeldrüse ausschütten-im Märchen ist er weiß und rot, ebenso wie das Elixier des Lebens der Freimaurer, das nach dem Aufsteigen der Schlange im Gehirn ausgeschüttet wird…die wahre Liebe, der Prinz, der das Geistige symbolisiert, erweckt schließlich das schlafende Schneewittchen, die sich verführen ließ, in den Apfel zu beißen ( wie einst Eva), während die sieben Zwerge ( die wiederum ein Synonym für das Siebengestirn der Plejaden sind) über sie wachen. Die sieben Zwerge sind zugleich Schutz, als auch Hinweis auf die sieben hermetischen Prinzipien, die die materielle Welt ( den Glassarg) tragen und zusammen halten ( bewachen) entstammen aber nicht dieser Welt-, die Zwerge sind zum einen mystische Gestalten, so etwas wie Vermittler zwischen der geistigen Welt und der materiellen-weswegen sie auch tagsüber in den Berg gehen, um Edelsteine abzubauen ( auch hier wieder ein Hinweis auf die Alchemie und das versteckte Wissen in den Bergen bzw die Akashachronik und die Zwerge als deren Hüter) sie wohnen „hinter“ den sieben Bergen, was wiederum ein Hinweis auf die verschiedenen Welten und Stufen der Hermetiker ist. 

Ausgelöst wurde das Nachdenken über den Apfel von einer Vision, die ich heute hatte-und bei der es eigentlich um Urprogramme im Gehirn ging-da sich das aber erst noch etwas setzen muss, schreibe ich darüber morgen oder übermorgen—-nur so viel: tatsächlich krempelt sich alles ordentlich um und löst sich auf. All das, was früher so gut verborgen und gehütet war, zeigt sich und verliert mehr und mehr an Bedeutung. Im Moment , zumindest in meine Erleben betrifft das hauptsächlich die Ebenen der Zellprogrammierungen und der hormonellen Reaktionen, auf jeden Fall beginnt der Glassarg tatsächlich in tausend Stücke zu zerspringen..

In diesem Sinne, Grüße von hier, Julia

P.S.: vielleicht noch die gute Nachricht-natürlich ist das Märchen eine alte Geschichte, ein alter Hut, so wie die aufsteigende Kundalini, das Chakrensystem und das Abwandern von fest vorgeschriebenen Pfaden-es scheint so zu sein, dass genau dieses Gefängnis, das ein geistig/materielles war, nun tatsächlich aufbricht und das ist ein großer Schritt hin zur Autonomie des menschlichen Bewusstseins-über die unbewusste Steuerung über körperliche Prozesse und Abläufe hinaus..

Beiträge aus der gleichen Kategorie