dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Q&A

Amra nuber assai

Julia Heilmann-Schuricht
am
7. März 2017

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird und in den letzten Tagen wieder zweimal gestellt wurde, ist: Was bedeutet „ Amra nuber assai“, die Worte, die Maitreya nach jedem Channeling benutzt.

Amra nuber assai sind Worte aus einer Art Wurzelsprache, die mehrere Bedeutungsebenen innehaben. Jedes Wort umfasst mehrere Schwingungsbereiche, eher wie ein  Chor aus mehreren Stimmen, an Stelle einer einzelnen Stimme. Der Zusammenhang zwischen den Worten, ihre Kombination miteinander, sind wie eine ganze Geschichte. Diese drei Worte sind wie ein Erkennungsmerkmal in der Kommunikation mit Maitreya- eine Art Visitenkarte, die sagt: 

„Das bin ich“. 

Sie bilden einen Teil eines Gedichtes, das Maitreya mir einmal übermittelte und das er den Gesang der Göttin nannte.

In den Workshops über die sieben Lektionen der Liebe haben wir dieses Gedicht gemeinsam gesungen und es ist schwer zu beschreiben, was dies alles auslöste bei den Teilnehmern. Es ist so etwas wie eine Erinnerung an den Ursprung des Lebens.

Die Übersetzung von "Amra nuber assai" ist also auf eine Art die kurze Geschichte der Liebe , die von ihrem Ursprung, der Quelle, alles berührt, um am Ende wieder zur Quelle zurück zu kehren.

„Amra" bedeutet so viel wie Licht, aber ein Licht, das weder licht, noch dunkel ist, weder gut, noch böse. „Nuber" ist die Dunkelheit, aber nicht die Dunkelheit des „Bösen“ oder der Nacht, sondern die Dunkelheit des Alls, das, was Maitreya schlummerndes Bewusstsein nennt, das noch nicht zum Leben erweckt wurde, das sich seiner selbst noch nicht bewusst ist—auf eine Art ist diese Dunkelheit alles, was ist und je sein wird oder je sein kann als Möglichkeit. In einer anderen Deutung ist diese Dunkelheit, das, was man große Mutter nennt oder  einfach: die Göttin. 

„Assai" schließlich beschreibt eine Bewegung, die kreisförmig ist oder auch spiralförmig und der innewohnenden Kraft folgt. 

„Amra nuber assai“:

 Ich bin das Licht, das die Dunkelheit durchdringt, um zu seinem Ursprung zurück zu kehren. 

Das ist die einfachste Übersetzung dieser drei Worte. 

Wer mag, kann mit seinem inneren Auge beobachten, wie sich diese Worte als Bild entfalten und wie bei dieser Durchdringung der Dunkelheit, die Dunkelheit berührt wird, in Bewegung gerät und erwacht-und Licht wird, ebenfalls auf die Reise geht, sich wandelt.

„Amra nuber assai" kann auch einfach übersetzt werden mit: Ich bin die Liebe aus dem Ursprung, die alles wandelt, was sie berührt.

Der Rest des Gedichtes des „Gesangs der Göttin“ folgt an einer anderen Stelle.

Beiträge aus der gleichen Kategorie