dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Wetterbericht für Mai, Teil 2 Frage/ Antwort

Julia Heilmann-Schuricht
am
18. Mai 2017

Ein neues Gitter

Als meine persönliche „Durchquerung“ des Abgrundes oder auch der Leere vorbei war, fühlte ich mich seltsamerweise immer noch nicht so richtig „irgendwo“ angekommen-eher losgelöst -als wäre ich gar nicht richtig da. Innerlich reich -floss mein Herz nur so über, aber es fühlte sich an wie ein Schweben zu allem-aus weiter Ferne-weswegen ich auch das Bedürfnis hatte, auf einen Berggipfel zu gehen und von dort aus noch einmal hinein zu spüren. Was sich mir dort zeigte, kann ich nur schwer in Worte fassen-ich versuche es noch nicht einmal-aber ich versenkte mich später noch einmal, um mir anzusehen, wie der energetische „Zustand“ der Erde ist und der Menschen-und da sah ich, dass ein neues Gitter im Entstehen ist. Ich sah das goldene Christusgitter um die Erde herum, das ja schon seit längerer Zeit besteht und mit etwas Abstand um dieses Gitter herum, ein weiteres-weißlich/diamantig glitzernd, aber mit großen Lücken-woraufhin ich Maitreya dazu befragte.

Ich wiederhole hier die Frage/Antwort Sitzung-in etwas abgewandelter Form, ohne die persönlichen Bezüge aber mit dem, was für viele interessant ist und viele Menschen betrifft.

Julia: Maitreya, kannst du etwas zu dem Gitter sagen, dass ich gesehen habe? Was es ist und warum es Lücken aufweist und wie es sich damit verhält?

Maitreya: 

Das Gitter, das du gesehen hast ist das, was an anderer Stelle als „neue Zeitlinie“ beschrieben wird und an wieder anderer Stelle als kosmisches Feuer. Es ist tatsächlich keine Zeitlinie, sondern es ist ein Gitter, das die Menschen befähigt, mit dem Jetzt- Moment der Zeit, dem Ewigen Jetzt und somit mit ihrer kosmischen Familie, in dauerhafter Verbindung zu sein. Es ist also ein Gitter, das vielerlei Aufgaben übernimmt, die zuvor auf ganz andere Weise und über ganz andere Wege vollzogen wurden und bis zu einem gewissen Grad auch gar nicht möglich waren.

Julia: ich dachte, das Ewige Jetzt ist tief in uns in unseren Herzen  präsent und mehr ein Bewusstseinszustand, als ein Gitternetz?

Maitreya: 

Das Ewige Jetzt ist tatsächlich in Euch- jedoch unterlagt und unterliegt ihr noch äußeren Bedingungen, Konstrukten wie Zeit und Raum, die euch das Erleben von Abläufen, von Tag und Nacht von Werden und Vergehen ermöglichen. Diese Konstrukte sind keine reinen Konzepte, an die man glauben kann oder nicht, sondern sie wurden gestützt und gehalten von Strukturen, Geometrie und Magnetismus, so wie der Gravitation eures Planeten, die ebenfalls Teil des Zeit/Raum Konstruktes ist. Dies alles verändert sich-und die Qualität, die dieses neue Gitter mit sich bringt, ermöglicht es den Menschen, die in ihrem Inneren ihren Zugang zum Jetzt erfahren, dies auch im Außen übersetzen zu können.  Es ermöglicht euch, den „ewigen“ Zustand eines Wesens, einer Pflanze, eines Tieres-und natürlich auch eines Menschen oder eines anderen Wesens zu „sehen“ und damit in Kommunikation und Verbindung zu treten. Es ermöglicht euch weiterhin, aus dem Jetzt heraus zu schöpfen, im Jetzt zu reisen- es ist der Beginn der Teleportation, die eure Wissenschaft ebenfalls für sich entdeckt-dieses Gitter ermöglicht tatsächlich das Entdecken dieser Physik auf sehr viel breiterer Basis, als es zuvor möglich war. 

Julia: Maitreya, aber ich habe auch schon zuvor Geschichten über Teleportation gehört-wie war das denn zuvor möglich?

Maitreya: 

Zuvor war dies möglich durch Technologie, die nicht von diesem Planeten stammt und bei einigen wenigen Menschen durch tiefen magnetischen Kontakt zu verschütteten Artefakten, Überresten alter Technologie aus den Zeiten Lemuriens und Atlantis und „zuvor“, aber es brauchte sehr viel Energie und sehr viel „Magie“ , um dies in der Vergangenheit zu meistern. Das neue Gitter ist weniger Magie oder Technologie, es ist Frequenz und eine Brücke zum tonalen Universum, in dem ihr lebt, es wird weniger „gebaut“, als ins Leben gerufen durch verschiedene Faktoren. Ein Teil derer, die dieses Gitter entstehen lassen, seid ihr selbst. Das Gitter ist eine Art Projektion oder Schöpfung, die aus euch und euren Herzen heraus entsteht und das ermöglicht, was ihr „goldene Zukunft“ nennt. Ein anderer Faktor, der zur Entstehung dieses Gitters beiträgt, sind die Anteile Eurer höherdimensionalen Ausdrücke-die eine Antwort sind auf eure Herzen und deren Ausdehnung und Befreiung. Es ist also sehr viel mehr ein „natürlicher“ Entstehungsprozess, als etwas, das „gebaut“ wird, auch wenn es so aussehen mag für viele. 

Die Lücken, die du gesehen hast, und die teilweise noch recht groß erscheinen, beginnen sich ab dem 24. Mai zu schließen. Deswegen bekamst du dieses Datum als „Ende“ der Durchquerung der Leere-denn erst wenn das Gitter ganz ist, wird es sich wieder so anfühlen, wie ein Ankommen. Dann wird auch die Kommunikation und Verbindung mit den höheren Aspekten und Anteilen eures Seins sich wieder sehr viel klarer und stärker für euch anfühlen. Dies ist auch der Grund, warum es dir und einigen anderen Menschen derzeit sehr schwer fällt, das Gefühl des tiefen Bezuges zu erhalten. Es ist tatsächlich fast ein Warten auf ein Sich- Anschließen an dieses neue Gitter, das in seiner Qualität die Meisterzahl 44 mit sich bringt. Was dies bedeutet, hast Du in einer anderen Sitzung bereits erhalten und ich werde gerne später noch einmal darauf zurück kommen.

Die „Fertigstellung“ des Gitters wird tatsächlich für viele Menschen der Beginn einer sehr viel intensiveren Verbindung mit sich selbst darstellen. Es ist ein großes Geschenk, dass die Menschheit sich selbst gemacht hat-und wird euch viele Fragen, die ihr schon so lange in euch tragt, beantworten-jedoch ganz anders, als ihr das euch oftmals erwartet hättet. Das Jetzt im Innen und im Außen zu erleben, zu sehen, dass all dies weder ein Raum, noch ein Ort, noch ein real existierendes Etwas ist, sondern Perspektiven Eures Seins, die ihr alle gleichzeitig einnehmen könnt-je nachdem, wie weit ihr euch ausdehnt oder zusammen zieht-wird vielen von euch sehr viel Freude bereiten und die Angst vor „dem was kommt“ nehmen. Denn ihr könnt dann sehen, dass ihr dies permanent verändert und gestaltet. 

Das Gitter wird viele Namen erhalten-ich empfehle dir und jedem, der dies liest und sich davon angesprochen fühlt, sich nicht durch Namen zu begrenzen-wisst, dass euch dieses Gitter ermöglichen wird, Eure „Version“ von dem, was ihr für möglich haltet, zu kreieren. Je mehr ihr dies begrenzt, desto enger wird es für euch. Je mehr ihr dies offen last-desto mehr kann sich euch zeigen. Das Gitter selbst ist nicht statisch. Ich sagte, es trägt die Signatur der Zahl 44, jedoch liegt in ihm das Potential zu allen anderen höheren Meisterzahlen-es wird sich also mit euch, der Menschheit gemeinsam weiter entwickeln, duplizieren, vervielfachen..Es gäbe noch Vieles dazu zu sagen, doch für`s Erste schließe ich hier. 

Amra nuber assai,

Ich bin Maitreya 

Beiträge aus der gleichen Kategorie