dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten
Alles beim Neuen

Wetterbericht für September 2017-Reibung der Welten

Julia Heilmann-Schuricht
am
14. September 2017

Als ich versuchte herauszufinden, warum der Monat August energetisch, physisch und auch psychisch so anstrengend für sehr viele Menschen war-warum es sich so schwer gestaltete, in der Ruhe und im Frieden zu sein- jenseits von den Meldungen, die durch die Nachrichten zu einem dringen-erhielt ich bruchstückhaft Antworten, Träume, Visionen-es dauerte etwas, bis die vielen Puzzlestücke, die auch teilweise aus Erlebnissen, die länger her sind stammten, sich zusammen setzten- um ein größeres Bild zu ergeben.

Die Leylinien und die  Blume des Lebens

Das alte System der Leylinein mit den Vortexen und Kraftpunkten-auf denen Kirchen, Kraftplätze oder Steinkreise stehen, um die Energie zu sammeln und abzugeben an genau jenen Punkten-ist stellvertretend für das System des Energieraubs-bei dem von vielen genommen wird, um wenigen zu geben. Dieses System wurde schon vor einiger Zeit instabil, bis es schließlich fast ganz zusammen brach. Es ist und war verbunden mit dem Chakrensystem, dem Meridiansystem des Menschen-und ist diametral entgegengesetzt zu dem System, das durch den gesamten Kosmos läuft-der Blume des Lebens, die nicht nur ein mehrdimensionales Gitternetz darstellt, sie ist vielmehr ein Bewusstsein, das alles miteinander verbindet und durch die Dimensionen hindurch läuft, durch unsere Zellen ebenso, wie durch die Zellen eines Wesens in einer weit entfernten Galaxie. Im alten Leyliniensystem gab es Zeitlinien, die in eine Richtung liefen-auch diese Zeitlinien kollabierten mit dem Kollaps des alten Systems. Das Energiesystem des Menschen verändert sich, ich schrieb bereits im letzten Wetterbericht darüber-Das alte Chakrensystem wird ersetzt durch ein System von drei Zentren. Eines im Kopf, eines im Brustkorb und eines im Bauch. Wobei das Herzzentrum nicht nur die Mitte dieser drei Zentren ist, es umschließt sie auch-Im Grunde ist es also ein Zentrum mit drei Bezugspunkten. Die Energieverteilung erfolgt über das, was ich als Torus beschrieben habe und ist ebenfalls mit der Blume des Lebens verbunden.  Das, was es derzeit so schwer macht, ist zum einen der Versuch der Aufrechterhaltung der alten Energiesysteme-dies geschieht zum Teil bewusst, zum Teil unbewusst-Zb, durch Angst etwas  loszulassen, etwas zu verlieren, was einem viel bedeutet hat-Dies ist ein unbewusstes Festhalten an den alten Systemen-zum anderen aktiv ( wenn auch nicht unbedingt mit der Absicht dahinter), durch Verbreitung von Angst, Fehlinformationen und Frequenzen, wie zB Mikrowellen oder Handywellen ( Haarp etc)-diese  Frequenzen erreichen ein in sich funktionierendes Energiesystem nicht, da es auf anderen Frequenzbändern „operiert“-sie erreichen ein System aber über das Anreichern von zB Schwermetallen, bestimmten Giften und Stoffen, die man über Luft und Wasser aufnimmt. Der letzte, aber vielleicht nicht unwichtigste Punkt, warum das alte Energiesystem immer wieder „anzuspringen“ scheint ist, weil immer noch viele Menschen in seinem Sinne praktizieren und an den alten Wegen, wie es immer funktionierte festhalten. Wir sind Schöpfer und schöpfen somit mit jeder Visualisierung von zB dem Chakrensystem, in dem Moment einen Bezug dazu-und unser Körper versucht dies dann umzusetzen- Gleichzeitig strömen aber die hochfrequenten Informationen des neuen Systems in unsere Zellen und dies schafft vor allem eines: Verwirrung.

All dies ist vorübergehend, weil das alte Energiesystem im Grunde schon kollabiert ist. Wie schwer oder leicht aber dieser Umstellungsprozess sich gestaltet, das kann man tatsächlich sehr bewusst mitbestimmen, indem man sich jeden Tag voll bewusst auf das neue System ausrichtet.

Die Blume des Lebens ist nicht passiv, sondern ein aktiv harmonisierendes Bewusstsein-jeder positive Impuls, der auf sie trifft wird 144-fach reproduziert und von jeder dieser 144 Reproduktionen entstehen wiederum 144 Reproduktionen usw..Man könnte sagen, ein einziger positiver Impuls setzt sich unendlich in alle Richtungen fort-durch die Zeit, durch den Raum in Zukunft , Gegenwart und Vergangenheit, weil Zeit im Gitter der Blume des Lebens nicht existiert.

Auch ein negativer Impuls setzt sich fort, wird aber durch das aktive Bewusstsein  der Blume des Lebens neutralisiert. Hierzu  später mehr.

Die Blume des Lebens funktioniert/operiert über Klang, Farbe und Geometrie-wenn man sich also mit ihr verbinden möchte-geht dies sehr gut über chanten- indem man sich nach Innen ins Herzzentrum sinken lässt , mit der Absicht, sich zu verbinden und auf das neue System auszurichten- und einen Ton entstehen lässt. Wer innerlich sehen kann, wird sehen, wie das Feld der Blume des Lebens auf diesen Ton reagiert und ihn immer weiter fortsetzt.

Ein Fokussieren auf die drei Kraftzentren in Kopf, Herz und Bauch ist ebenfalls sehr hilfreich, weil dies den Torusstrom in Bewegung setzt. Das Zentrum des Kopfes bildet die Zirbeldrüse genau in der Mitte des Kopfes. Das Herzzentrum liegt mittig hinter dem Brustbein, das Bauchzentrum direkt hinter dem Bauchnabel. Wenn diese Zentren aktiviert werden, kann es sein, dass noch ein paar Erinnerungen des inneren Kindes aufstiegen, Unsicherheiten, alte Schuld-und Schamthemen-es empfehlt sich, diese einfach liebevoll anzunehmen und ins Herzzentrum fließen zu assen. Die Aktivierung des Bauchzentrums aktiviert ebenfalls die Leber, das Organ, das stellvertretend ist für die Kraft des göttlichen Kindes-bei den Maori wird dies "Lebersonne" genannt und neben der Beckenenergie ist es eine unserer stärksten Schöpfungsenergien-wird sie angeregt, kann alte Wut, alter Zorn nach oben steigen, die gereinigt werden möchten-Nach einiger Zeit ist es ähnlich wie mit der Herzzentrierung-es geschieht von selbst, ohne, dass man sich darauf ausrichten oder fokussieren müsste. -Es geht nicht mehr darum, die alten Geschichten wieder und wieder zu beleben, zur erleiden, abzutauchen, es durchzustehen, -es geht darum, sich bewusst zu machen, dass all diese alten abgespeicherten Informationen, Dichte in unserem System bilden und gebildet haben und Verbindungen zu den alten Leylinien und dem Karmasystem darstellen. Lasst dies alles los, indem ihr es ins Herz fließen lasst, dort wird diese Energie, die Teil Eures Gesamtbewusstseins ist, neutralisiert und steht wieder als Kraft zur Verfügung. Der September schließlich ist der Monat, wo all diese Dinge offensichtlicher werden- und es schließlich leichter fällt, sich auszurichten. Je mehr die neuen Systeme aktiviert werden, desto klarer wird der nächste Schritt. Was soll ich wählen, was soll ich tun? Was möchte meine Seele? All diese Fragen, stellen sich von nun an unmittelbarer und sind nicht planbar. Wenn ihr zu denjenigen gehört, die im September zur Wahl gehen und ihr wisst bereits genau, was ihr wählen wollt-wundert euch nicht, wenn ihr im Moment, in dem ihr Euer Kreuz machen wollt, einen anderen Impuls habt-folgt diesem Impuls. Die Stimme der Seele, die Stimme der Intuition ist leise und erfolgt kurz vor einer möglichen Handlung. Der September ist auch der Monat in dem vieles in Bewegung kommt, was zuvor stockend ging. Für viele Menschen bedeutet das, die Lösung aus zuvor schwierigen Situationen- für andere bedeutet es, die Konfrontation mit Lebenslügen. Je nachdem, was es ist: der September bringt die lang ersehnte Klarheit-aber auch hier: die Klarheit für den nächsten Schritt. Wird es leichter? Wird es stürmisch? Beides. Ich werde versuchen in den kommenden zwei Wochen einige Übungen für die Verbindung mit der Blume des Lebens einzustellen-ich sage versuchen, weil ich aufhören möchte, Versprechungen zu machen. Ich weiß heute nicht, wie der Schreibfluss morgen sein wird oder was der nächste Moment bereit halten mag. Es sind spannende Zeiten, in denen wir alle lernen, anders zu navigieren, als wir es gelernt haben zu tun. Das einzige, was für mich sicher ist, ist, dass wunderbare Möglichkeiten beginnen, sich zu zeigen-neben all dem, was da aus dem Teer und Morast nach oben steigt und auch von uns gesehen werden möchte. Die Erde reinigt sich, wir reinigen uns-und werden immer wieder neu.

In diesem Sinne,

Grüße von hier, Julia

Beiträge aus der gleichen Kategorie