dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten

Das Kind

Über die Brücke der Zeit weht der Wind

Des Vergessens und erinnert dich doch

An das leise: Hörst du es noch?

Woher kam es, das Kind?

Durch das Dunkel des Gestern 

Begann es zu altern und wuchs doch nicht

Und war sein Los auch auszuharren dort 

Wo es zurückgelassen wurde an jenem Ort

So wartete es geduldig. Denn es wusste- eines Tages...

Und wurde vom Wind gehört

Und er flüstert: Hörst du es noch?

Woher kam es, das Kind?

Hörst du den Wind?

Erkennst du das Kind?

Julia Heilmann-Schuricht