dreiXsieben
Ein Weblog für bewegte Zeiten

Abschied

Zu Stein wird der Schmerz so dass ich ihn

In die Hand nehmen kann und betrachten

Noch einmal spüre ich seine Festigkeit und Glätte

Seine warme Vertrautheit

"Zum Wasser", scheint er mir zuzuflüstern und ich folge dem Flüstern

Zum Ufer des Sees

 

Und gehen hinein- mein Stein und ich

Vorsichtig lasse ich ihn in die dunkle Tiefe gleiten

Die ihn nur mit einem leichten Kräuseln in sich aufnimmt

Fast unbeteiligt, für einen Moment nur bewegt

Bevor sie sich wieder glättet, als wäre nichts gewesen. 

Eines Tages werde ich wieder kommen und in die Tiefe tauchen

Und vielleicht mit einer Perle zurück kehren

Aber nicht heute

Das Mondlicht funkelt wie die Sterne auf dem dunklen Spiegel

Alles ist ruhig 

Julia Heilmann-Schuricht